Direkt zum Inhalt

Girls Empowerment: Bildung macht Mädchen stark

Dieses Stipendienprogramm fördert für jeweils zwölf Monate besonders talentierte und sozial benachteiligte Mädchen durch regelmäßige Treffen, Exkursionen, Skype-Konferenzen, Weiterbildungen im IT-Bereich und die Finanzierung von Essen, Transportkosten, Büchern, Gebühren und Schulbedarf.

Ziel des Stipendienprogramms ist es, sozial benachteiligte, talentierte und besonders engagierte Mädchen in Sierra Leone zu fördern. In mehreren Interviews werden die Stipendiatinnen ausgewählt und dann für ein Jahr gefördert. Sie können sich ein zweites Mal bewerben. Das Programm stärkt die Talente und Interessen der jungen Mädchen: Dazu gehören Skype-Konferenzen mit jungen erfolgreichen Frauen aus dem Ausland, Exkursionen zu politischen Institutionen und die Ausbildung von Mädchen im zunehmend relevanten Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Außerdem finanziert der Verein Schuluniformen, Sondergebühren, Mittagessen, Transportkosten, Bücher und Schulmaterial für die Stipendiatinnen. Das Projekt "Girls Empowerment" wurde von unserem Vereinsmitglied Kornelia Holzhausen im September 2019 initiiert.


 

April 2022: Delegationsbesuch für die Stipendiatinnen

Für den Besuch der Delegation des Vereins, welche aus 10 engagierten Freunden und Förderern bestand, bereiteten die Stipendiatinnen aus dem Girls Empowerment Projekt selbst konzipierte Vorträge zu politischen und gesellschaftlichen Themen vor. Nach einführenden Worten von Frau Bendu und Frau Holzhausen und einer ausführlichen Vorstellungsrunde haben die Mädchen ihre Vorträge präsentiert. In Zweiergruppen wurden Themen, wie “Wieso Demokratie?” und “Wieso sind Frauen bessere Führungskräfte?”, diskutiert. Die Mädchen hatten den Mut persönliche Erfahrungen zu teilen und auch schwierige Themen anzusprechen. Der zweite Teil des Programms bestand aus einem Stärken-Workshop, der auf der Annahme aufgebaut war, dass “empowering” ist, die eigenen Stärken zu kennen. Das Konzept “Glücksunterricht” begann mit einer Vorstellungsrunde im Stuhlkreis, in der jedes Mädchen eine ihrer Stärken nennen sollte, die vorab in einem Online-Stärkentest erarbeitet worden sind. Im Anschluss ging es darum, die Ergebnisse des Stärkentests in der Gruppe zu reflektieren. Am Ende nahm jedes Mädchen drei Ihrer Charakterstärken visualisiert auf einem Blatt Papier mit nach Hause. Die offene Diskussion und der Modus des Hinterfragens schien anfangs ungewohnt, dann fiel der Austausch leichter und die Runde wurde lebendiger. Das Feedback war durch und durch positiv.

GE

 
September 2021: Neue Auswahlrunde für Stipendiatinnen des dritten Jahrgang des Programms abgeschlossen

Die Projektleitung, Adama Bendu, der Country Director, Joseph Cole und die Praktikantin, Jessica Linke haben gemeinsam mit dem Vorstand nach der Ausarbeitung neuer Kriterien die finale Auswahlrunde für den dritten Jahrgang des Programms abgeschlossen. 50 junge Frauen hatten sich für das Scholarship beworben, 15 persönliche Interviews wurden geführt und 8 Mädchen wurden für die Teilnahme des Programms ausgewählt.

 
August 2021: Neue Praktikantin 

Eine qualifizierte Praktikantin im Bereich der Sozialpädagogik mit Schwerpunkt auf Frauenarbeit im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit aus Deutschland befindet sich seit September 2021 im Einsatz vor Ort, um das Girls Empowerment Programm zu unterstützen. 

Jessica Linke arbeitet derzeit an individuellen Gap-Year Entwürfen für die Mädchen unseres ersten Jahrgangs, der “Senior Class”: Zusammen entwickeln sie Pläne, um sich nach dem erfolgreichen Schulabschluss in der Übergangsphase zwischen Studium und Berufseinstieg persönlich und je nach eigenen Interessen weiterzuentwickeln. Gegenstand der Planungen sind diverse Praktika, ein gemeinsames Sozialprojekt, ein Erste-Hilfe Kurs, die Weiterentwicklung von IT-Kenntnissen und der Erwerb eines Führerscheins. Klicken Sie, um den Aktivitätenbericht einzusehen:
 Aktivitätenbericht

 
Juli 2021: Das Girls Empowerment Projekt gewinnt die RELX Cares Challenge

Wir freuen uns, dass das Girls Empowerment Programm als zweites Gewinnerprojekt der RELX Cares Challenge des Elsevier Verlages mit einer Prämie von $2,500 ausgezeichnet wurde. Das globale Programm RELX Cares unterstützt ehrenamtliche Tätigkeiten von Mitarbeitern, die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Neben lokalen Initiativen, die für die Mitarbeiter von Bedeutung sind, liegt der Schwerpunkt des Programms auf der Ausbildung benachteiligter junger Menschen. Die Mittel kommen dem Girls Empowerment Projekt zugute. 

Des Weiteren soll folgende Initiative umgesetzt werden: 15 Mitarbeiterinnen des Elsevier Verlages werden auf Englisch interviewt. Die 15-Minütigen Interviews werden sich auf Lebenslauf, Familie und Interessen der Mitarbeiterinnen fokussieren. Die Aufnahmen werden dem Girls Empowerment Projekt zu Verfügung gestellt, um den Mädchen ein Fenster in die Welt zu bieten. Der Blick in das Leben selbstbewusster und professionell erfolgreicher Frauen soll den Mädchen helfen, bessere Entscheidungen zur zukünftigen beruflichen und privaten Entwicklung zu treffen.

 
Mitte 2020: Aktuelles Programm derzeit ausgesetzt

Das aktuelle Programm ist derzeit aufgrund der Corona-Epidemie ausgesetzt. Mit der ersten Hilfsmaßnahme wurden auch an die Familien der Stipendiatinnen Hygieneartikel und Lebensmittel verteilt. Außerdem erhielten die Mädchen zusätzliches Lern- und Lesematerial.

 
Frühjahr 2020: Neue Stipendiatinnen, mehr Mut!

Ab Herbst 2020 beginnt das zweite Jahr des Programms mit bis zu 15 Mädchen, um noch mehr junge Mädchen in Sierra Leone zu stärken. Es werden bis zu 10 neue Bewerberinnen ausgewählt, die in unser Stipendiatinnen-Programm Girls Empowerment  aufgenommen werden, Bewerbungsformulare wurden bereits an vier Schulen ausgeteilt. Auch die fünf derzeitigen Stipendiatinnen können sich erneut bewerben. Die finale Auswahl soll in persönlichen Gesprächen mit Kornelia Holzhausen und dem Vorstand im Sommer getroffen werden.  Gleichzeitig wird derzeit gemeinsam mit Sozialarbeiterin und Lehrern das Konzept des nächstjährigen Programms entwickelt.

 

Girls Empowerment

 
September 2019: Mädchen Mut machen und stärken

Mit dem Beginn des Schuljahres 2019/20 wurde ein Programm zur Stärkung der Talente und Interessen der Mädchen entwickelt. Dieses beinhaltet Skype-Konferenzen mit jungen erfolgreichen Frauen aus dem Ausland, Exkursionen in politische Institutionen und die Schulung der Mädchen im immer relevanter werdenden Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Des Weiteren werden vom Verein Schuluniformen, Sondergebühren, Mittagessen, Transportkosten, Bücher und Schulmaterialien für die Stipendiatinnen finanziert.

Vor Ort wird ein Rahmenprogramm koordiniert, das alle zwei Wochen stattfindet, die Talente der Mädchen fördert und bei einem kostenfreien Mittagessen Einblicke in Themengebiete ermöglicht (Kultur, Politik, Umwelt, Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten), die nicht von der schulischen Ausbildung abgedeckt sind . Joseph Cole, unser Projektleiter in Sierra Leone, plant - gemeinsam mit Kornelia Holzhausen -  alle Einzelheiten des Programms, um die Persönlichkeitsbildung und -entwicklung der Stipendiatinnen zu fördern. Die direkte Betreuung der Mädchen erfolgt durch die Sozialarbeiterin Miss Adama Jibao. Das Team vor Ort soll durch eine weitere qualifizierte Sozialarbeiterin/Lehrerin im laufenden Jahr ergänzt werden.

September 2019: Mädchen Mut machen und stärken

Mit dem Beginn des Schuljahres 2019/20 wurde ein Programm zur Stärkung der Talente und Interessen der Mädchen entwickelt. Dieses beinhaltet Skype-Konferenzen mit jungen erfolgreichen Frauen aus dem Ausland, Exkursionen in politische Institutionen und die Schulung der Mädchen im immer relevanter werdenden Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Des Weiteren werden vom Verein Schuluniformen, Sondergebühren, Mittagessen, Transportkosten, Bücher und Schulmaterialien für die Stipendiatinnen finanziert.

Vor Ort wird ein Rahmenprogramm koordiniert, das alle zwei Wochen stattfindet, die Talente der Mädchen fördert und bei einem kostenfreien Mittagessen Einblicke in Themengebiete ermöglicht (Kultur, Politik, Umwelt, Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten), die nicht von der schulischen Ausbildung abgedeckt sind . Joseph Cole, unser Projektleiter in Sierra Leone, plant - gemeinsam mit Kornelia Holzhausen -  alle Einzelheiten des Programms, um die Persönlichkeitsbildung und -entwicklung der Stipendiatinnen zu fördern. Die direkte Betreuung der Mädchen erfolgt durch die Sozialarbeiterin Miss Adama Jibao. Das Team vor Ort soll durch eine weitere qualifizierte Sozialarbeiterin/Lehrerin im laufenden Jahr ergänzt werden.

Zur Übersicht back